Traditionell zu Walpurgis stellte die Feuerwehr Hahnenklee-Bockswiese eine Brandwache zum Feuerwerk welches den Mai einläutet. Mit 11 Kameraden wurde um Mitternacht das Abbrennen kontrolliert und abgesichert.

Dem Ganzen vorangegangen, waren bereits viele der Feuerwehrleute in der Kinderwalpurgis und der Verpflegung der Polizeikräfte beschäftigt.

Am heutigen Montag wurden die Kameraden zu einem kleineren Sturmschaden alarmiert. Nach vorheriger Erkundung durch den Ortsbrandmeister, ließ Dieser die Einsatzkräfte durch die FRLS  alarmieren um ein Banner am Ortseingang von Hahnenklee zu sichern. Da zu dem Zeitpunkt starke Windböen herrschten und das Banner schon beschädigt war, wurde kurzerhand die Gefahrenstelle entschärft. Nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet.

Am 17.03.2022 wurden wir um 12:46 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gerufen. Da der Leitstelle nur der ungfähre Bereich auf der B 241 genannt wurde, wurden die Feuerwehren Hahnenklee-Bockswiese und Clausthal-Zellerfeld gleichzeitig alarmiert. Die zuerst eintreffende Feuerwehr Clausthal konnte somit schnell den Unfallort benennen, denn Dieser lag in Ihrem Zuständigkeitsbereich Erbprinzentanne. Bei Ankuft der Kräfte war keine Person eingeklemmt und die Hahnenkleer Kräfte konnten die Alarmfahrt abbrechen und wieder einrücken.

Kaum war die erste Sturmlage vorbei, ging es für die Feuerwehr Hahnenklee-Bockswiese in die zweite Runde. Aufgrund der letzten Einsätze bei "Ylenia" entschieden wir gleich eine Wachbereitschaft vor der nächsten Lage einzurichten.

Kaum waren wir um 18:30 Uhr in den Dienst gegangen, erfolgte auch schon der erste Einsatz für die kommenden 9 Stunden. Immer wieder versperrten umgestürzte Bäume die L516 und die K36. Dadurch musste die Feuerwehr  für eine Erreichbarkart des Ortes sorgen, dass der Rettungsdienst im Notfall Diesen auch erreichen könnte. Das war auch in einem Fall nötig. Der Rettungsdienst hatte einen Notfall im Ort und forderte ein Fahrzeug als Eigenschutz als Begleitung bis nach Goslar an, um im Notfall freigeschnitten werden zu können. In der Zeit der Bereitschaft wurden insgesamt 10 Einsätze durch die Feuerwehr Hahnenklee-Bockswiese abgearbeitet, wobei 3 Fahrzeuge ständig eingebunden waren. Die in Eigenregie organisierte Verpflegung hat wie immer geklappt. Um 03.00Uhr beendeten wir Bereitschaft. Für alle Einsatzkräfte waren es fast 20 Stunden Einsatz in zwei Tagen, was nicht alltäglich ist.

Auch wir blieben von dem Sturmereignis des Orkans Ylenia nicht verschont. Um 03:00 ertönten unsere Meldeempfänger zu einem Einsatz " Baum auf Strasse am Auerhahn". Schon nach dem Ausrücken konnten wir am Ortseingang einen Baum auf der Strasse feststellen, Dieser wurde durch unsere Kräfte beseitigt .  Auch die weitere Anfahrt zum Auerhahn wurde durch weitere Bäume verhindert und zum gänzlichen Stillstand kamen wir dann am Ortsausgang Bockwiese. Dort war die Fahrbahn durch so viele Bäume versperrt, sodass nach zwei beseitigten Bäumen auch wir an unsere Grenzen kamen. Bedingt der Anzahl und der Gefahr vom weiterem Windbruch kam hier im späteren Einsatzverlauf ein Vollernter zum Einsatz. Desweiteren wurden auch mehrere kleine Einsatzstellen und die Sperrung der L 516 abgearbeitet.  Einsatzende der Kameraden, die mit drei Fahrzeugen im Einsatz waren, gegen 12Uhr .

Auch bei uns sorgte der Sturm für einen Einsatz am Nachmittag. Gegen 14:30 ertönten die Meldeempfänger der Kameraden zu einmen Einsatz " Baum auf Strasse". Im Ortsteil Bockswiese versperrte ein umgestürzter Baum die Strasse in Höhe der Jugendherberge. Mit zwei Kettensägen rückten die Einsatzkräfte dem Baum zu Leibe und machten die Strasse für den Durchgangsverkehr wieder passierbar. Der anhaltende Regen und Sturm machte den Einsatz etwas ungemütlich.

Um 21:49 Uhr benötigte der Rettungsdienst unsere Unterstützung mit der DL bei einem internistischen Notfall in Hahnenklee. Wegen der baulichen Gegebenheiten war ein schneller Transport mittels Drehleiter erforderlich. Nach der Herstellung der Transportfähigkeit wurde die Patientin schonend aus dem Obergeschoss gerettet und sofort wieder dem Rettungsdienst übergeben. Ein Weitertransport in eine Klinik erfolgte im Anschluss durch den Rettungsdienst.

In der Mittagszeit wurde die FRLS telefonisch von einem Hotel darüber informiert, dass zwei Rauchmelder der BMA ausgelöst haben. Die BMA hatte nicht ausgelöst dennoch wurden wir vorsorglich alarmiert. Am Einsatzort wurden beide Meldebereiche sorgfältig kontrolliert. Einer befand sich in einem Kriechkeller der vom Angriffstrupp abgearbeitet wurde. Da kein Rauch und kein Feuer festgestellt werden konnte, wurde die BMA dem Betreiber unter Auflagen übergeben. Die mitalarmierte Feuerwehr Clausthal-Zellfeld konnte die Anfahrt abbrechen und wir konnten einrücken.

Am Abend ging es für die Feuerwehr nach Bockswiese zu einem gemeldeten Sturmschaden. Es blockierte ein kleinerer Baum die Strasse. Vor Ort musste, mittels Kettensäge, die Gefahrenquelle zersägt werden bevor per Manpower die Strasse wieder passierbar gemacht werden konnte. Nach nicht allzu langer Zeit konnte der Einsatz abgeschlossen werden.

Gegen Mittag meldeten Arbeiter der Leitstelle eine Kraftstoffspur am Orteingang von Hahnenklee. Da es zu diesem Zeitpunkt regnete und Kanaleinläufe in der Nähe waren, alarmierte die FRLS die Kameraden der Feuerwehr.

Vor Ort wurde ein Gulli mit einem Einmal-Ölschlängel abgedichtet und die Ölspur im seitlichen Fahrbahnbereich mit Bindemittel abgestreut. Die weiteren Massnahmen wurden dann mit den zuständigen Stellen abgesprochen und die Feuerwehr rückte wieder ein.