Um 09:18 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstrasse Richtung Auerhahn gerufen. Gemeldet war, dass evtl. Betriebsstoffen auslaufen könnten. Vor Ort konnte aber erstmal Entwarnung gegeben werden. Durch den LKW ging erstmal keine Gefahr aus, dennoch sollte es ein längerer Einsatz für die Einsatzkräfte werden. Nach Rücksprache mit der Unteren Wasserbehörde wurde eine Öl-Schnellsperre in den Strassengraben ausgelegt. Da das Unfallfahrzeug auf der Seite lag, war nicht auszuschliessen, das bei der Bergung Flüssigkeiten auslaufen könnten. So wurde die Bergung des Fahrzeuges die ganze Zeit über durch die Feuerwehr begleitet. Eine nicht alltägliche Einsatzsituation zeichnete sich ab, da mittels Autokran und schwerem Bergefahrzeug das Fahrzeug aus dem Graben gehoben wurde. Dafür wurde die Bundesstrasse in beiden Richtungen voll gesperrt. Nach mehr als 4 Stunden konnten die Kameraden den Einsatzort wieder verlassen.